St.Pölten setzt auf Investitionsbudget


Die Corona-Pandemie hat auch in St.Pölten ein tiefes Loch ins Gemeindebudget gerissen. Die Stadt will aber dennoch an allen geplanten Investitionen festhalten und nimmt dafür auch ein Defizit in Höhe von rund 10 Millionen Euro in Kauf, das aber nicht durch Aufnahme von neuen Schulden sondern aus den Rücklagen finanziert werden soll. Grundsätzliche Zustimmung aber auch Kritik an einzelnen Vorhaben kommt von der Opposition.

Kategorie: 
Sendung vom 24.11.2020, Red.: BALA