Aufregung um „KiKuLa“-Standort


Im Zuge des Projekts „Landeskulturhauptstadt 2024“ sollen im Altoona-Park in St.Pölten rund 12 Millionen Euro in die Errichtung eines Kinderkunstlabor investiert werden. Bei der Bürgerplattform Pro St.Pölten stoßen diese Pläne auf Ablehnung, da eine Zerstörung der Grünoase befürchtet wird. Von Seiten der Betreibergesellschaft kann man die Aufregung der Bürger nicht nachvollziehen.

Kategorie: 
Sendung vom 27.10.2020, Red.: BASV