Kameramuseum Ober-Grafendorf zeigt Raritäten


Vor neun Jahren ist der heute 29-jährige Alexander Kernstock am Flohmarkt durch Zufall auf eine analoge Fotokamera der Marke „Yashica“ gestoßen. Seit damals ist die Sammlung des gelernten Mechanikers auf über 600 Modelle von allen bekannten Herstellern gewachsen. Auf Grund von Platzproblemen in seiner Wohnung hat sich Kernstock dazu entschlossen, seine einzigartige Sammlung mit der Öffentlichkeit zu teilen und im alten Postgebäude in Ober-Grafendorf ein Kameramuseum eröffnet. Zu sehen sind viele Raritäten von einer französischen Spionagekamera aus dem Jahr 1900 bis hin zu einem großen Bestand an Geräten aus der ehemaligen Sowjetunion. Darüber hinaus hat sich Kernstock auch ein traditionelles Fotostudio und eine Dunkelkammer eingerichtet.

https://www.facebook.com/kamera3200

Kategorie: 
Sendung vom 12.08.2022, Red.: BAPO