St. Pölten setzt auf Wirtschaftswachstum


Der Wirtschaftsstandort St. Pölten hat auch im herausfordernden Jahr 2022 nichts an Dynamik eingebüßt. Das zeigt sich an einem Plus von 4,4 Prozent bei der Kommunalsteuer, einem Anstieg der Arbeitsplätze auf knapp 57.000 Beschäftige und der anhaltend großen Nachfrage nach Gewerbeflächen. Eines der aktuell spannendsten Projekte ist der Bau des größten privaten Gesundheitszentrums in Österreich. Ab Herbst sollen im Stadtteil Harland neben dem bestehenden Primär-versorgungszentrum auch ein Facharzt-und Wahlarztzentrum mit über 30 Ärzt*innen, ein Facharzt-Labor, eine Apotheke, ein Seminarzentrum und ein Café Platz finden. Zufrieden zeigt sich die Stadt auch mit der Entwicklung des Gwerbegebiets NÖ Central, wo mittlerweile bereits 41 der verfügbaren 55 Hektar an Betrieb wie Prefa, REWE oder Plasser & Theuer verkauft werden konnten.

Kategorie: 
Sendung vom 24.01.2023, Red.: BAPO