Landestheater zeigt „Drei Schwestern“


Mit der Inszenierung des Tschechow-Dramas „Drei Schwester“ feiert die vielfach ausgezeichnete ungarische Regisseurin Kriszta Szèkely am Landestheater NÖ in St.Pölten ihr Debüt im deutschsprachigen Raum. Im Zentrum der Handlung stehen die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina sowie ihr Bruder Andrej, die nach dem Tod des Vaters davon träumen, ihren Lebensmittelpunkt wieder an ihren Geburts- und Sehnsuchtsort Moskau zu verlegen. Dabei stoßen die Protagonist*innen immer wieder an existentielle Fragen nach dem Sinn des Lebens und der Liebe. Heute genauso aktuell wie zu Zeiten der Entstehung des Stücks ist auch das Gefühl der Isolation und Ohnmacht, das Menschen unabhängig von ihrem Wohnort trifft.Auf Grund mehrerer Krankheitsfälle im Ensemble musste die ursprünglich für 2. Dezember geplante Premiere auf 21. Dezember verschoben werden.

www.landestheater.net

 

Kategorie: 
Sendung vom 02.12.2022, Red.: BASV