Osterruhe bringt harten Lockdown für Ostösterreich


Im Kampf gegen die Corona-Pandemie haben sich Wien, Niederösterreich und das Burgenland mit dem Bund auf eine „Osterruhe“ bis zum 11.April geeinigt. Kritik am bereits vierten harten Lockdown kommt vom Handel, der dadurch den Abfluss von Umsätzen in Richtung Online-Giganten befürchtet. Keine Veränderung bringen die verschärften Maßnahmen dagegen für die Kirche. Gottesdienste sind weiter erlaubt.

Kategorie: 
Sendung vom 02.04.2021, Red.: BALA